Seltene Farbkonstellation

Letzte Woche bin ich wieder einmal in Güttingen gewesen auf der Suche nach speziellen Perspektiven. Sehr oft gehe ich an Orte die ich bereits kenne. Leider ergeben sich dann meist ähnliche Bilder und es kann dann schon mal langweilig werden. Ich hatte die Lichtstimmung bereits vorab studiert und es sah vielversprechend aus, dass es wieder einmal ein Abend mit sehr intensiven Farben geben könnte. Ich hatte ein Jahr zuvor in Güttingen folgendes Bild einfangen können:

_DSC1734_LR

Kühle Abende im Februar/März zusammen mit Wolken, welche sich gerade weg bewegen vom Bereich wo die Sonne untergeht, können im Restlicht der untergehenden Sonne regelrecht anfangen zu glühen. Dazu sind aber viele Faktoren notwendig, die ein Bild dann perfekt machen. Solche Konstellationen ergeben sich nicht sehr oft und man muss entweder Glück haben, oder wissen auf was man achten muss. Schleierwolken und kein Dunst in der Luft sind zum Beispiel gute Zeichen für beeindruckende Fotos.

An diesem Abend bin ich also in Güttingen. Dieses Jahr mit dem niedrigen Wasserstand wegen der anhaltenden Trockenheit sind selbst im Mai noch grosse Bereich des Ufers freigelegt und man kann weit raus. Dies hat einen Vorteil, da der Uferbereich hier im 90 Grad Winkel zum Sonnenuntergang steht. Wenn man also bei hohem Pegelstand in Güttingen eintrifft, hat man keinen guten Standpunkt zur untergehenden Sonne direkt am Ufer. Ich konnte also vom Hafen aus links dem Ufer entlang laufen. Im Schilfbereich sind zwar keine prominente Objekte zu sehen, aber man kann hier wunderbar die Weite des Sees ins Bild transportieren. Mir ging es auch um die Wolkenformationen und die darin entstehenden Farben.

Als ich etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang (21:02 Uhr) einen vielversprechenden Platz gefunden hatte, war die Sonne noch sehr intensiv über dem Horizont zu sehen. Die Szene war mit blossem Auge herrlich anzuschauen mit dem feinen Schilf und der untergehenden Sonne. Ich versuchte in diesem Licht ein Bild zu gestalten. Das Schilf im Vordergrund und direkt in die Sonne zu fotografieren war ein Versuch wert. Aber alle GND Filter die ich dabei hatte konnten den Kontrast nicht bewältigen. Selbst eine Belichtungsreihe aus 5 verschiedenen Bildern haben sich im nachhinein als unmöglich zum umsetzen ergeben. Manchmal sind in der digitalen Fotografie einfach Grenzen gesetzt. Hoffe dies ist in der Zukunft irgendwann möglich.

Kurz nach dem die Sonne hinter dem Horizont verschwand, waren die Farben noch in starken Orange- und Gelbtönnen zu sehen. Noch nicht das was ich mir vorstellte und ich hoffte weiter auf die, die ich im Gedächtnis hatte vom letzten Jahr. Und siehe da, kurz vor Ende der blauen Stunde kam dieses Nachglühen und bescherte mir ein Farbenschauspiel wie auf dem Foto zu sehen ist. Einfach genial.

_DSC7259_2011_LR

Diese Szene wollte ich zusätzlich noch als Panorama festhalten. Dabei war es wichtig, dass die Belichtung optimiert wurde. Da die Dunkelheit bereits im Osten stark zu genommen hatte, musste ich für die 11 Querformat Bilder jeweils die Belichtung ein wenig anpassen. Bei Weitwinkel Aufnahmen mit einer Brennweite um 10mm (Crop) ist es für die Stitching Software teils schwer, saubere Anhaltspunkte zu finden. Daher habe ich die Panorama Aufnahmen einmal im Quer- und Hochformat aufgenommen. Wie erwartet war nur die Querformat Variante danach brauchbar. Dies war schon bei anderen Abendpanoramas der Fall.

Guettingen_Pano_Ufer

2 Comments

  1. Antworten

    Sehr schöne Bodensee Bilder.Klasse.Wasseraufnahmen und auch der Bodensee Fasziniert mich auch sehr.Immer wieder diese schönen Farben versetzen mich auch immer wieder zum Staunen

  2. Antworten

    Wunderschöne Bilder, vor allem die Farbenkomposition ist einfach außerordenlich! Wirklich sehr tolle Arbeit, weiter so!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.