Winterfotografie

Nähe der Teufelsplatte am Bodensee sind diverse Bäume wegen der Erosion des Ufers in den See gefallen. Diese Szene habe ich zum lernen ausgewählt. Gerade im Winter mit den kahlen und Blätterlosen Bäumen ist die Landschaftsfotografie sehr herausfordernd. Zudem empfinde ich Wälder und Bäume zu fotografieren als sehr schwierig. Ich suchte also ein geignetes Objekt und wählte diesen umgefallenen Baum. Das Hochformat bietete sich regelrecht an, damit der Stamm in der diagonalen Achse durchs Bild verläuft und so einen klaren Weg fürs Auge definiert. Mit einer Blende f/4  hatte ich den Vordergrund unscharf und den Stamm scharf hinbekommen. Der Fokus mit der Schärfe auf den Stamm ist für die Basis des Bildes wichtig.

An diesem Tag war der Himmel wolkenlos. Dies war im RAW Bild nicht wirklich zu sehen und ich musste die Farben intensivieren und vor allem mehr Kontrast ins Bild bringen. Die Grundentwicklung aus LR sah immer noch recht langweilig aus. Also musst ich noch in Photoshop mit meinem Workflow dahinter um die Farben heraus zu holen. Im Wasser intensivierte ich das Blau um den Kontrast und den Ausdruck von See ins Bild zu transportieren.

Technische Details:
Wallhausen, Bodensee, Deutschland, Mitte Februar, Nikon D800E, Nikkor 24-70 mm @ 70mm – f4 – 1/500 Sekunde – ISO 200

Winterfotografie vorher/nachher

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.